Happy Birthday Recoil „Bloodline“

Heute vor 25 Jahren hat Alan Wilder sein drittes Solo-Werk als Recoil veröffentlicht. „Bloodline“ heißt die E.P., die mit sieben Songs und einer Spielzeit von über 50 Minuten eigentlich verdient hätte als vollwertiges Album betitelt zu werden.

Wilder war erst vor kurzem von der World Violation Tour mit Depeche Mode zurück gekehrt und produzierte noch das neue Nitzer Ebb Album „Ebbhead“. Zusammen mit Sänger Douglas McCarthy entstand auch die Cover Version zu „Faith Healer“, die als Single aus „Bloodline“ ausgekoppelt wurde.

Alan verwendete zahlreiche Samples in seinen Projekten, so ist auf „Electro-Blues for Bukka White“  ein Piano-Solo von David Bowie’s „Aladdin Sane“ zu hören oder die Stimme von Anthony Hopkins aus Das Schweigen der Lämmer bei „The Defector“. Dieser Song ist Alans Tribut an Kraftwerk.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.