Erasure 1. Single Gaudette

Snow Globe - Phil Sharp QL2A0239[800]Erasure(Vince Clarke und Andy Bell) stellen den ersten Track ihres kommenden Albums vor: Es ist ihr Blick auf das im angloameriikanischen Sprachraum populäre Adventslied „Gaudete“, das vermutlich aus dem 16. Jahrhundert stammt, und einigen ZuhörerInnen in der Version von Steeleye Span aus den Siebzigern bekannt sein dürfte.

Die Single erscheint am 06. Dezember. Das Video gibt es ab jetzt hier zu sehen: www.vevo.ly/Aq9id7.

 Regie führte Martin Menuier, der zuletzt unter anderem mit James & The Giant Peach und Coraline, aber auch der Autorin Tonya Hurley gearbeitet hat.

Der Stop/motion Clip folgt der Ästhetik des Album Trailers, der mit Erasures Version von “Silent Night” unterlegt ist (und den wir hier erneut bringen möchten www.vimeo.com/74392779)

 Zudem hat die Band gemeinsam mit Snaps eine Weihnachtsapp entwickelt, die es dem User erlaubt, in die Schneekugel, den Snow Globe, zu klettern, sich sozusagen anstelle von Vince und Andy ins Artwork zu integrieren:

www.snapsapp.com/

 Das Album erschient als CD, Download und als 3 CDs umfassende Deluxe Christmas Box, die noch einige weitere Überraschungen enthalten wird – unter anderem eine Christbaumkugel, einen Schreibtischkalender, Postkarten sowie eine von Vince und Andy unterzeichnete Weihnachtskarte. 

In Brooklyn fand der Weihnachtszauber im Februar 2013 übrigens in die Welt: „Ich sagte Vince, dass die Musik wie Eissplitter oder sinkende Schneeflocken klingen solle“, sagt Andy. Vince suchte alle Musikideen zusammen, von denen er befürchtete, sie könnten zu gewohnt klingen und entkleidete sie bis auf ihren Grundakkord. „Es klingt recht merkwürdig,“ sagt Vince, sichtlich erfreut über das Leftfield-Ergebnis eines Mainstream-Tracks. „Aber es ist nun mal so bei uns – am Ende bildet die Melodie bildet dennoch den Kern von allem. Und ich habe Andy niemals besser singen hören.“ „Ich habe meinen inneren Chorjungen wiedergefunden“, ergänzt Andy: „Ich dachte, er sei verloren, aber er war immer da.“

 Anders als die meisten Glöckchen und Flöten-, Glitzer und Talmi-Boxsets, die den weihnachtlichen Musikmarkt üblicherweise bevölkern, ist Snow Globe von etwas anderem getrieben und bewegt sich eher in der sehnsuchtsvollen, gedämpften Tradition jener Weihnachtsalben, die zuletzt  Tracy Thorn oder Kate Bush veröffentlicht haben. „Wir haben alles auf seine Essenz reduziert“, sagt Vince über den vergleichsweise minimalen Ansatz des Albums: „’White Christmas’ hat fast einen durchgängigen Drone. Ich liebe es.“


Der zweite Schlüsselsong des Albums ist, neben Gaudete, die Eigenkomposition, “Make It Wonderful”. Beide Stücke spiegeln die verbeulte Euphorie wider, die Ambivalenz die noch jede Weihnachtserfahrung mit sich zu bringen scheint.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.